^Nach oben

Elfriede Nitzsche, Fagott

Frühjahr 2019
Mozart: Fagott-Konzert B-Dur KV 191

Die Wahlmünchnerin Elfriede Nitzsche ist in den USA geboren. In jungen Jahren lernte sie Klavier, Geige und Querflöte, bis die Finger endlich lang genug waren, um rund um das Fagott zu greifen.

Die Leidenschaft für das Instrument packte sie und sie packte gleich mit 13 Jahren ihre Koffer, um sich ganz auf die Musik zu konzentrieren. Zunächst lernte sie an der Walnut Hill School for the Arts und in der New England Conservatory Preperatory School, wo sie Stundentin von Tracy McGinnis war. Später studierte sie bei Mark Popkin an der University of North Carolina School for the Arts. In dieser Zeit hatte sie ihre erste Orchesterstelle beim Winston-Salem Symphony und legte mit 17 Jahren ihren Gymnasialabschluss mit Spezialisierung im Fach Fagott ab. Danach ging sie in ihre Heimatstadt Boston zurück und erlangte ihren Bachelor-Abschluss an der Harvard University, während sie in der Region freiberuflich aktiv war. 2001 kehrte sie den USA ganz den Rücken und kam nach Europa. Seit 2002 lebt sie in München, wo sie neben ihrer Tätigkeit in der Kulturvermarktung mit verschiedenen Orchestern und Kammermusikgruppen, sowie als Solistin musiziert. Meisterkurse besuchte sie unter anderem bei Nancy Gores, Kim Walker, David McGill, Richard Svoboda, John Hunt, Frank Morelli und YoYo Ma. Sie war mehrere Sommer beim Chautaqua Music Festival und tourte mit Orchestern in den USA und in Europa. Interessiert daran, das Fagott noch vielseitiger einzusetzen, hat sie seit 2017 Improvisationsunterricht bei dem Jazz-Bassisten Markus Wagner und ist Gründungsmitglied der Jazz Combo Getsuyou.

Elfriede Nitzsche hat ihren Mann im Orchester kennengelernt und hat viel Freude daran, Musik mit ihm und ihren zwei kleinen Kindern neu zu entdecken.